Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

 

Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis - Seminardetails


aktuelles Semester: WS21/22
Benutzername: Passwort:

Das Online-KomVor ermöglicht nach der Registierung das Erstellen eines persönlichen Stundenplanes für die eigene Planung.

Die Seminaranmeldung erfolgt in beiden Bachelor Studiengängen in zwei Phasen unter "Prüfungsverwaltung" im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
Erste OSSC-Seminaranmeldung bis 26.07.2021
Zweite OSSC-Seminaranmeldung bis 04.10.2021

(Mehr Infos in der Hilfe)

Seminare (Bachelor) >> 
Seminare (Master) >> 
Semester wählen >> 
Registrieren >> 
Hilfe >> 

 
Semester:WS16/17
 
Titel:

MES 2.2 Theorien zivilgesellschaftlichen Handelns

 
 
Lehrgebiet/Studienbereich:Studienschwerpunkt Entwicklungspolitik 
 
Scheine / Modul:Master ES Prüfung MES 2: Theorie der Gesellschaft und politischen Handelns (Prüfungsordnung 2011/2015)
Master ES weitere Veranstaltung MES 2.1: Theorie der Gesellschaft und politischen Handelns (Prüfungsordnung 2016, EP) 2 SWS
 
DozentIn:Schade, Jeanette, Dr.
 
Zeit:MES EP Blockwoche 1 Sept 2016 - plus Online-Einheiten
Seminarumfang:2 SWS
Seminarbeginn:Siehe Zeitangabe
 
Raum:22.09.: 03.1.041
 
Kommentar:
[editieren]
Das Seminar ist teilnahmebegrenzt. Scheine für das BA-Wahlmodul werden nicht ausgestellt.
Diese Veranstaltung ist in Kombination mit dem Seminar von Prof. Eberlei (Entwicklungstheorien) zu belegen. (2 x 2 SWS)

Teilnahmebeschränkung:

Dieses Seminar ist auf 25 TeilnehmerInnen beschränkt. (Das Seminar arbeitet in starkem Maße mit E-learning-Angeboten, u.a. Online-Treffen. Diese sind aus didaktischen Gründen mit max. 25 TeilnehmerInnen durchführbar.

Das Seminar ist ein Wahlpflichtangebot im Studienschwerpunkt Entwicklungspolitik. Studierende, die diesen Schwerpunkt gewählt haben, haben bei der Platzvergabe ggf. Vorrang.)

Inhalt:

Studierende vertiefen ihre Fachkenntnisse im Bereich der Theorien zivilgesellschaftlichen Handelns im Entwicklungskontext. Sie setzen sich mit gundlegenden Ansätzen und westlichen Theorien der Zivilgesellschaft auseinander und entwickeln ein Verständnis dafür, wie diese die Rolle der Zivilgesellschaft in der Gesellschaft konzipieren. Im Mittelpunkt stehen hierbei Autoren wie de Toqueville, Gramsci und Habermas, die die Debatte um Zivilgesellschaft stark geprägt haben. Die Studierenden erarbeiten sich anschließend Kenntnis darüber, wie sich diese Ansätze im Kontext entwicklungspolitischen Denkens niedergeschlagen haben. Ferner wird am Beispiel Afrikas erörtert, wie dort der Begriff der Zivilgesellschaft diskutiert wird. Im Anschluss sollten Studierende in der Lage sein, Debattenbeiträge zur Zivilgesellschaft in die verschiedenen Diskussionsstränge einordnen zu können.

Arbeitsformen:

Die Veranstaltung findet im Blended Learning-Format statt. Sie besteht aus einer Präsenzeinheit in der Blockwoche I am 22.09. von 9.00-16.00 Uhr sowie aus Online-Einheiten. Genaue Termine werden bekannt gegeben.

Prüfungsleistungen bzw. Testat:

Die Prüfungsleistungen werden in Abstimmung mit dem Seminar von Prof. Eberlei (Entwicklungstheorien) festgelegt. Vorgesehen ist eine Kombination aus mündlichem Beitrag (z.B. Impulsreferat) und schriftlicher Arbeit (Hausarbeit).

 
Seminaranmeldung:Die Online-Seminaranmeldung der ersten Phase in den Bachelor-Studiengängen und im Master Empowerment Studies war nur bis zum 26.07.2021 möglich. Weitere Seminarwünsche können in der zweiten Phase bis zum 04.10.2021 abgegeben werden im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
(soweit nicht oben im Kommentar anders angegeben)
Informationen zur zweiten Phase und zur Vergabe von freien Plätzen.

Die Seminaranmeldung finden Sie im OSSC nach Login unter "Prüfungsverwaltung", eine Beschreibung des Verfahrens finden Sie hier:
Infos zur Seminaranmeldung >>

In allen Seminaren in den Grundmodulen der Bachelor-Studiengänge und im ersten Semester des Master Empowerment Studies gibt es freie Plätze wenn nicht oben unter Teilnahmebeschränkung etwas anderes vermerkt ist. Studierende im ersten Semester geben ihre Seminarwünsche bis zur Frist der zweiten Phase ab.

 
eigener Stundenplan:Die Vormerkung für den persönlichen Stundenplan ist erst nach dem Login möglich. Ihre Logindaten erhalten sie nach der Registrierung für das Online-KomVor.