Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

 

Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis - Seminardetails


aktuelles Semester: WS21/22
Benutzername: Passwort:

Das Online-KomVor ermöglicht nach der Registierung das Erstellen eines persönlichen Stundenplanes für die eigene Planung.

Die Seminaranmeldung erfolgt in beiden Bachelor Studiengängen in zwei Phasen unter "Prüfungsverwaltung" im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
Erste OSSC-Seminaranmeldung bis 26.07.2021
Zweite OSSC-Seminaranmeldung bis 04.10.2021

(Mehr Infos in der Hilfe)

Seminare (Bachelor) >> 
Seminare (Master) >> 
Semester wählen >> 
Registrieren >> 
Hilfe >> 

 
Semester:WS16/17
 
Titel:

Das Unbewusste in Philosophie und Sozialwissenschaften

 
 
Lehrgebiet/Studienbereich:Sozialphilosophie 
 
Scheine / Modul:BA Soz Prüfungen A 3.1/2, Modul: Gesellschaftliche Strukturen und Entwicklungen (Prüfungsordnungen bis 2010)
BA Soz Prüfungen A 3.1, Modul: Gesellschaftliche Strukturen und Entwicklungen (Prüfungsordnung 2011/2015/2021)
BA Soz Prüfungen W.1/2: Wahlmodul: Gesundheit, Gesundheitsförderung - Prävention - Rehabilitation (Prüfungsordnungen bis 2010)
BA Soz Prüfungen S 7.1-3: Schwerpunkt: Gesundheit (Prüfungsordnung 2011/2015/2021)
BA Kind Prüfung SP7.1-3: Schwerpunkt: Gesundheit (Prüfungsordnung 2014/2015/2021)
BA Soz Prüfungen S 11.1-3: Schwerpunkt: Zivilgesellschaft (Prüfungsordnung 2011/2015/2021)
BA Kind Prüfung WA.1: Wahlmodul (Prüfungsordnung 2014/2015/2021)
BA Soz Prüfungen WM.1/2: Wahlmodul (Prüfungsordnungen ab 2011)
 
DozentIn:Schiller, Hans-Ernst, Prof. Dr. habil.
 
Zeit:Donnerstag,
14:30 Uhr bis 17:45 Uhr
Seminarumfang:4 SWS
Seminarbeginn:6.10.
 
Raum:H14 (Josef-Gockeln-Str. 9)
 
Kommentar:
[editieren]
In der Philosophie sind gemeinsame Diskussion ein unerlässliches Mittel zur Aneignung der Inhalt. Seine Bedeutung erschließt sich erst im Zusammenhang. Deshalb genügt eine bloß gelegentliche Anwesenheit nicht.

Inhalt:

Freud hat die Anerkennung eines Unbewussten als erstes Schibboleth (Passwort) der Psychoanalyse bezeichnet. Aber schon vor Freud war das Unbewusste in der Philosophie der Neuzeit ein geläufiger Gedanke. Direkte Vorläufer der Freudschen Konzeption sind freilich erst die "Lebensphilosophen" des 19.Jahrhunderts, bei denen das Unbewusste bereits einen deutlich dynamischen Charakter besitzt. Die von seelischen und sozialen Pathologien ausgehende Theorie Freuds hat auf die sozialwissenschaftliche Beschäftigung mit Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit einen nachhaltigen Einfluss ausgeübt. Eine Aufgabe des Seminars ist zu klären, was die Theorie des Unbewussten auf diesem Gebiet leistet.

Arbeitsformen:

Referat, Vorlesung, Diskussion, Textarbeit

Prüfungsleistungen bzw. Testat:

Referat von ca.30 Minuten, inklusive Handout von 1-2 Seiten

oder

Hausarbeit von 10-15 Seiten

Basisliteratur:

S.Freud, Psychologie des Unbewussten, Frankfurt/M. 1989 (Studienausgabe Bd. 3)
K.Ahlheim (Hg.), Die Gewalt des Vorurteils, Schwalbach/Ts. 2007
L.Lütkehaus, "Dieses wahre innere Afrika". Texte zur Entdeckung des Unbewußten vor Freud, Gießen 2005
Günter, Michael/ Bruns, Georg: Psychoanalytische Sozialarbeit, Stuttgart 2010

 
Seminaranmeldung:Die Online-Seminaranmeldung der ersten Phase in den Bachelor-Studiengängen und im Master Empowerment Studies war nur bis zum 26.07.2021 möglich. Weitere Seminarwünsche können in der zweiten Phase bis zum 04.10.2021 abgegeben werden im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
(soweit nicht oben im Kommentar anders angegeben)
Informationen zur zweiten Phase und zur Vergabe von freien Plätzen.

Die Seminaranmeldung finden Sie im OSSC nach Login unter "Prüfungsverwaltung", eine Beschreibung des Verfahrens finden Sie hier:
Infos zur Seminaranmeldung >>

In allen Seminaren in den Grundmodulen der Bachelor-Studiengänge und im ersten Semester des Master Empowerment Studies gibt es freie Plätze wenn nicht oben unter Teilnahmebeschränkung etwas anderes vermerkt ist. Studierende im ersten Semester geben ihre Seminarwünsche bis zur Frist der zweiten Phase ab.

 
eigener Stundenplan:Die Vormerkung für den persönlichen Stundenplan ist erst nach dem Login möglich. Ihre Logindaten erhalten sie nach der Registrierung für das Online-KomVor.